Über Marokko



"Himmel über der Wüste" - so lautet der Titel eines viel gelesenen Romans, der in Marokko spielt. Paul Bowles verweist darin auf die ständige Suche des Menschens nach dem Sinn.



Künstler jeglicher Couleur - Henri Matisse, Orson Welles oder Jimmy Hendricks kamen nach Marokko mit dem Ziel, intensive Erlebnisse zu finden!

Marokko wird als "Oase fuer die Sinne" beschrieben. Zu recht! Die Klarheit der Farben und das Spiel des Lichts ziehen jeden Besucher zuerst in ihren Bann. Marokko ist mit kulturellen Höhepunkten und landschaftlichen Schönheiten reich beschenkt. Kilometerlange Strände an Atlantik und Mittelmeer, die majestätischen Gebirgsmassive des Hohen- Mittleren und des Anti-Atlas, der Große Süden mit den Wüstenregionen der Sahara und seinen Oasen.

Hinzu kommen die legendären Königsstädte Meknes, Fes und Marrakesch mit ihren verwinkelten Medinas. Daneben moderne Metropolen wie Casablanca und der Regierungssitz Rabat mit dem großartigen Palast des jungen Königs Mohammed VI oder M6 wie ihn das Volk nennt.


::: Bevölkerung und Religion
Als vom 7. Jahrhundert an islamisch-arabische Eroberungswellen den Maghreb überollten, wich ein Teil der ansässigen Berber in die Gebirgsregionen des Atlas aus. Erstaunlich ist die Tatsache, daß heute noch immer ca 40% der Marokkaner einen der 3 Berberdialekte "Tamazight, Tachelheit oder Tarafit" als Muttersprache sprechen. 25% der Bevölkerung ist arabisch-stämmig. Die dunkelhäutigen Bewohner Marokkos stammen von den Sklaven ab und leben meist in den Oasen im Süden des Landes. Die ehemals großen jüdischen Gemeinden zählen heute nur noch ca 20.000 Mitglieder. Die Sprache in den wirtschaftlichen Kreisen ist französisch. Vor Gerichten ist nur arabisch zugelassen.

Staatsreligion ist der Islam. König Mohammed VI ist gleichzeitig politischer Führer und religiöser Oberbefehlshaber der islamischen Gläubigen seines Landes. Meistens herrscht die sunnitische, liberale Glaubensrichtung vor.

In allen größeren Städten finden Sie neben den zahlreichen Moscheen protestantische, katholische Kirchen und Synagogen.


::: Klima und Reisezeit
Das Kernland Marokkos gehört zur gemäßigten Klimazone der Subtropen mit trockenen Sommern und regenreichen Wintern an den Küsten. Demgegenueber bilden die südlichen Randzonen der Sahara den Übergang zum Wüstenklima, das sich durch hohe Temperaturschwankungen zwischen Tag und Nacht auszeichnet.

Fuer Besichtigungsreisen empfiehlt sich generell Frühjahr, Herbst und der Winter in den Sahararegionen.


::: Kasbahs - Baukunst der Berber
Zu den faszinierendsten Siedlungsformen Marokkos zählen ohne Zweifel die Ksour (Sing: Ksar), das sind befestigte Dörfer, die oft nur von einer Sippe bewohnt wird. Der gesamte Komplex von 2-3 geschossigen Lehmhäusern beherbergt Moscheen, Hammams und Lagerräume. Oft ragt aus einem Ksar eine Kasbah heraus. Bei den Kasbahs handelt es sich um das Wohnhaus von Familienclans und Notablen. Sie stehen oft an landschaftlich prominenter Stelle.

Kasbahs entstanden hauptsächlich im Durchzugsgebiet der Saharanomaden. Noch heute bestimmen sie das Landschaftsbild vom Hohen Atlas bis an den Rand der Sahara.

In den Hochtälern der Wüstenflüsse Ziz, Todra, Dades und Draa bilden sie die "Straße der Kasbahs". Von den noch erhaltenen Kasbahs ist die älteste etwa 300 Jahre alt.


::: Überblick